user_mobilelogo

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert sein letztes Heimspiel der Saison 18/19 gegen den FC Gunzwil mit 2:5. Nach einer überzeugenden ersten Hälfte war Schattdorf nach dem Pausentee kaum wiederzuerkennen und musste sich am Ende verdientermassen deutlich geschlagen geben.

Unterschiedlicher hätten die beiden Spielhälften wohl kaum sein können. In der ersten Hälfte ging Schattdorf in der 24. Minute zwar vorerst in Rückstand. Der ehemalige Schattdorfer Junior Sascha Imholz nickte das Leder nach einem Freistoss unbedrängt in die Maschen. Anschliessend jedoch übernahm Schattdorf das Spieldiktat, zeigte sich defensiv sicher, im Spielaufbau geduldig und in der Offensive durchschlagskräftig.

Zuerst glich Paul Arnold mittels Foulelfmeter aus – Patrik Wyrsch wurde zuvor im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht –, ehe Robin Mahrow, der nach toller Vorarbeit von Paul Arnold und Noel Gisler bereits in der 21. Minute den Führungstreffer auf dem Fuss gehabt hätte, auf Zuspiel von Ramon Scheiber das 2:1 erzielte. Und auch zu Beginn der zweiten Hälfte schien Schattdorf auf bestem Wege zu sein, das letzte Heimspiel der Saison 18/19 erfolgreich abzuschliessen. Doch nachdem Noel Gisler die Hereingabe von Patrik Wyrsch nur knapp nicht im Tor unterbringen konnte, änderte sich so ziemlich alles im Spiel der Urner.

Nichts geht mehr

Fortan vermochte Schattdorf nicht nur kaum nennenswerte Offensivaktionen zu verzeichnen, sondern geriet auch in der Defensivbewegung des Öfteren ins Wanken. Der Reihe nach wendeten Thimo Fleischli (52. Minute), Till Fleischli (60.) und Matias Nurmi (70.) innert 18 Minuten das Spiel zu ihren Gunsten und erhöhten das Skore auf 2:4. Es brauchte einen Moment, bis sich Schattdorf von diesem Dreierpack erholte und wieder mit Selbstvertrauen nach vorne spielte. Anschliessend jedoch rückte der Anschlusstreffer gleich mehrfach in unmittelbare Nähe. So etwa in der 75. Minute, als Gunzwil-Keeper König Moses anstelle des Balles den Kopf von Ramon Scheiber traf und diesen im Strafraum dadurch regelwidrig zu Fall brachte, der Pfiff des Unparteiischen zugunsten Schattdorfs jedoch ausblieb. Oder in der 87. Minute, als Franco Heinzer zuerst den Pfosten traf, der Nachschuss von Robin Mahrow mit einer Glanzparade des Luzerner Schlussmannes abgewehrt wurde und derselbe Spieler beim Nachschuss vom Nachschuss penaltywürdig gefoult wurde, die Handbewegung in Richtung Elfmeterpunkt aber erneut ausblieb.

Letztes Meisterschaftsspiel gegen Sursee II

Irgendwie sollte es an diesem zum Schluss gewitterhaften Samstagabend aber einfach nicht sein. Schliesslich kassierte Schattdorf in der 89. Minute durch einen herrlichen Schlenzer von Fabio Rinaldo gar noch das fünfte Gegentor. Damit beendete Schattdorf seine Heimspiel-Saison entgegen der eigentlichen Heimstärke äusserst glücklos. Immerhin aber besteht für Schattdorf noch die Möglichkeit, zumindest die Saison mit einem Erfolgserlebnis abzuschliessen. Am kommenden Mittwoch trifft die dannzumal letztmals von Martin Hürlimann gecoachte Truppe um 20.00 Uhr auswärts auf die 2. Mannschaft des FC Sursee.

FC Schattdorf – FC Gunzwil 2:5 (2:1)
Grüner Wald. 350 Zuschauer. Tore: 24. Imholz 0:1. 32. Arnold 1:1 (Foulpen.). 37. Mahrow 2:1. 52. Thimo Fleischli 2:2. 60. Till Fleischli 2:3. 70. Nurmi 2:4. 89. Rinaldo 2:5. FC Schattdorf: Raphael Imhof; Sandro Stampfli (77. Tim Häfliger), Ralph Bomatter, Franco Heinzer, Philipp Zurfluh; Noel Gisler (70. Patrik Stampfli), Paul Arnold, Patrik Wyrsch (66. Joachim Gisler), Robin Mahrow; Ramon Scheiber (78. Robin Lindauer), Philipp Gisler. FC Gunzwil: König; Luca Fleischli, Kronenberg, Dominé; Krasniqi (83. Rinaldo), Imholz, Rogger (46. Elia Ramundo), Thimo Fleischli, Till Fleischli; Nurmi (89. Fähndrich), Terzimustafic (74. Sergio Ramundo).

Hauptsponsor

Muoser001

Club-Sponsor

BULLS Logo Logo Zurfluh Velos Motos

  

 

Co-Sponsoren

Herger001     Logo Imholz Nov2011 BFK

Logo EWA UrnerPower   Logo brand automobile