user_mobilelogo

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert gegen Gunzwil mit 1:3. Nach einer äusserst schwachen ersten Hälfte zeigte Schattdorf in Hälfte zwei zwar eine Steigerung, für mehr als den Ehrentreffer reichte es dennoch nicht. Es gibt Spiele, da läuft wenig bis gar nichts so, wie man es sich vorgenommen hat. Das Sonntagsspiel gegen Gunzwil war für Schattdorf genau ein solches Spiel. Nach drei Siegen in Folgen blieben die Urner besonders in Hälfte eins äusserst blass. Schattdorf gewann kaum Zweikämpfe, verlor in der Vorwärtsbewegung viele Bälle und brachte bis auf eine Halbchance in der 28. Minute durch Robin Mahrow nichts Nennenswertes auf die Reihe. Ganz anders dagegen der Gastgeber aus dem Michelsamt, der FC Gunzwil. Die vom ehemaligen Schattdorfer-Junior Sascha Imholz trainierte Equipe brachte sich bereits in der 4. Minute auf die Erfolgsspur, als Thimo Fleischlis Freistoss aus 20 Metern durch die Mauer noch derart entscheidend abgelenkt wurde, dass FCS-Keeper Raphael Imhof keine Abwehrchance blieb.

Es spricht zweifelsohne für die Qualität des Gegners, wenn der eigene Torhüter trotz fehlerfreien Leistung gleich zehn Mal hinter sich greifen muss. So geschehen am vergangenen Freitag auf dem Kunstrasen in Buchrain. Im letzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde reiste die Mannschaft von Tiziano Barbaro und Florian Furger nach Luzern, um mit einem Sieg den Wintermeistertitel zu festigen, und sich für eine gelungene Hinrunde in dieser 5.Liga-Meisterschaft zu belohnen.

Mannschaftsfoto FSC2 18 19

FCS mit „Stängeli“ gegen Perlen-Buchrain

Nach drei Siegen in Serie kann die erste Mannschaft des FC Schattdorf mit einem grossen Selbstvertrauen zum letzten Auswärtsspiel der Vorrunde reisen. Mit einem Sieg gegen den FC Gunzwil will sich der FCS weiter vom Tabellenkeller distanzieren. Das unterstreicht auch FCS Spieler Jonathan Schürpf: «Durch die Siege in den letzten Spielen konnten wir uns etwas Luft verschaffen und uns im Tabellenmittelfeld festsetzen. Diesen Abstand wollen wir nun natürlich noch vergrössern.» Als Hauptgründe für die Steigerung innerhalb der Vorrunde nennt Schürpf mehrere Aspekte. Sie hätten sich in der Defensivarbeit gesteigert und seien nun von Beginn an physisch präsenter, erklärt die Urner Nummer Acht. «Nun gilt es, diese Tugenden auch am Sonntag in Gunzwil abzurufen.» Von der aktuellen Tabellensituation her gehen die Rot-Schwarzen als leichte Favoriten ins Spiel, liegen die Luzerner jedoch nur knapp hinter ihnen auf dem zehnten Tabellenrang.

Am vergangenen Samstag traten die Eb-Junioren das letzte Mal für einen Ernstkampf auf dem Rasen des Schattdorfer Grünen Wald im Jahr 2018 an. Ihr Gegner kam aus dem Kanton Obwalden, der FC Sachseln. Von Beginn an waren die Rot-Schwarzen hellwach und konnten das Zepter in ihre Hand nehmen.

 

Mannschaftsfoto Eb 18 19

Foto: Die Eb-Junioren mit ihren Trainern Fabrizio Merenda und Markus Walker waren in ihrem letzten Heimspiel mit 6:3 erfolgreich

Am Sonntag, 21. Oktober, spielten die Damen des FC Schattdorf zu Hause gegen den FC Luzern Frauen UN-21. Die Ausgangslage war folgende: Schattdorf lag mit 6 Punkten zwei Ränge vor dem Schlusslicht aus Luzern. Ein Sieg war für die Schattdorferinnen extrem wichtig, um nicht den Anschluss zum Mittelfeld zu verpassen. Die Damen  aus Schattdorf begannen stark. Den Gästen wurde kein Platz gelassen und sie wurden sofort angegriffen, sodass sie keine Chance hatten, miteinander zu spielen. Nach gut 12 Minuten liessen die Schattdorferinnen aber nach. Man liess den Luzernerinnen mehr Platz zum Spielen. Nina Baumann, die ihr letztes Spiel für die Schattdorferinnen ablieferte, hielt aber sehr gut im Tor. In der 19. Minute schossen dann die Gäste das 0:1. Dies war dann auch den Weckruf für den FCS. Sie fanden in das strake Spiel der Anfangsminuten zurück und so erzielte Svenja Arnold in der 28. Minute das verdiente 1:1. Nur kurze Zeit später traf Silvana Baumann nach einer wunderbaren Passstafette zum Führungstreffer, dem 2:1. Die Luzernerinnen waren überrascht, begannen sich gegenseitig zu kritisieren und so nutzen die schattdofer Damen diese Unruhe aus und erzielte in der 38. Minute das 3:1. Nach der Pause wollten die Schattdorferinnen an der Leistung der 1. Halbzeit anknüpfen. Leider kamen sie nicht mehr so gut ins Spiel und überliessen das Spieldiktat den Luzernerinnen. Nach rund Zehn Minuten erzielten die Gäste dann den Anschlusstreffer zum 3:2.

Am 19. und 20. Oktober 2018 reiste der Topclub anlässlich des 30 Jahre Jubiläums nach Bad Schussenried.

IAQY4238

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den SC Cham mit 2:1. Nach einer durchwegs ansehnlichen ersten Hälfte vermochte Schattdorf nach dem Pausentee nicht mehr an das Gezeigte anzuknüpfen und erhielt prompt den Ausgleich, ehe Patrik Stampfli in der Nachspielzeit den Siegestreffer erzielte.

Stampfli Patrik

Patrik Stampfli

Zur alten Form zurückfinden und gegen den direkten Ligakonkurrenten punkten. Die Devise vor dem Spiel gegen den Tabellendritten aus Ibach war definiert. Entsprechend engagiert und ambitioniert startete die Barbaro-Elf am Freitagabend in das vorletzte Meisterschaftsspiel der Hinrunde. Es war der Heimmannschaft anzumerken, dass man nach zuletzt zwei sieglosen Partien eine Reaktion zeigen wollte.

Nach einer schwachen ersten Halbzeit und einem zwischenzeitlichen zwei Tore Rückstand zeigte das Urner 5. Liga Team in den zweiten 45. Minuten eine beherzte Leistung und belohnte sich schlussendlich mit drei Punkten gegen Weggis. Zieht im Urnerland der Föhn durch die Gegend so spricht dies in den meisten Fällen nicht gerade für einen fussballerischen Leckerbissen in der 5. Liga. Dem verhalf das holprige Terrain auf dem Sportplatz „Grüner Wald“ nicht gerade Abhilfe. Das Heimteam startete schlecht in die Partie, stand in der gesamten ersten Halbzeit regelrecht neben den Schuhen. Obwohl sich Weggis ebenfalls nicht die ganz grossen Torchancen herausspielen konnte, dominierten die Gäste das Geschehen fast nach Belieben.

Sportbekleidung FCSchattdorf Flyer September 18

Die Erleichterung war nach dem Schlusspfiff auf dem ganzen Grünen Wald spürbar. Nach sechs Niederlagen in Serie kam die Truppe von Martin Hürlimann und Bernhard Scheiber gegen Littau endlich wieder zu einem Vollerfolg. Die Wichtigkeit dieses Sieg unterstrich auch FCS Keeper Imhof nach dem Spiel: «Aus meiner Sicht war es enorm wichtig, endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern zu können. Nicht nur im Blick auf die Tabelle, sondern auch fürs Selbstvertrauen und den Teamzusammenhalt.» Die Wende zum 3:1 Heimsieg verdanken die Urner einer starken zweiten Halbzeit.

5/15 lautete die Devise, mit welcher die Herren-II Mannschaft aus Schattdorf ins Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Cham ging. Das fünfte Meisterschaftsspiel sollte die Punkte 13, 14 und 15 einbringen. Gegen einen noch ungeschlagenen Gegner aus Zug tat sich die Mannschaft von Tiziano Barbaro und Florian Furger zu Beginn der Abendpartie noch schwer. Beide Mannschaften bedienten sich der langen Bälle, um ins gegnerische Drittel vorzustossen.  Einer dieser Angriffe führte zum Eckball, welchen die Chamer trotz starker Parade von FCS-Keeper Burak Kizilkaya im Nachschuss zur 1:0 Führung einschoben.

Die Ec-Junioren bestritten in den letzten zwei Wochen ihre Meisterschaftsspiele vier und fünf. Im ersten, am vergangenen Samstag, spielten sie zu Hause gegen den SC Menzingen. In dieser Partie waren die Rot-Schwarzen ihrem Gegner von Beginn an überlegen und kontrollierten das Spiel wie es ihnen gefällt. Sie brauchten nur wenige Minuten, um eine 2:0-Führung herauszuspielen und auch danach hatte der FCS keine Mühe mit Tore schiessen. Nach vierzig Minuten, also nach zwei Drittel, erhöhten sie das Skore auf 8:0. Mit diesem Vorsprung im Rücken war es verständlich, dass die Konzentration und die Effizienz im letzten Drittel ein bisschen nachliessen. Trotzdem wurde auch in diesem Abschnitt der eine oder andere Angriff bewundert und so resultiert am Ende des Spiels ein 9:2-Sieg für das Team unter Müller Patrik und Moser Fabio.


Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den FC Littau mit 3:1. Nach äusserst schwachen 45 Minuten schaltete Schattdorf in Hälfte zwei mehrere Gänge nach oben und verdiente sich den Heimsieg gegen den Direktkonkurrenten aus Luzern mit viel Kampf und Wille. Am Ende war die Erleichterung auf Seiten des Heimteams riesig. Nach einer langen Durststrecke mit sechs Niederlagen in Folge gelangte Schattdorf mit einem 3:1 Sieg wieder auf die Siegerstrasse zurück. Dass es schliesslich soweit kam, war zu Beginn der Partie aber nicht vorhersehbar.

Geschätzte Vereinskolleginnen und -kollegen, es freut uns, Euch mitzuteilen zu können, dass unser Projekt Kunstrasen eine weitere Hürde geschafft hat.

Kunstrasen 01

Obwohl die Leistung bei der 1:6 Niederlage in Rotkreuz deutlich besser ausfiel als das schlussendliche Resultat, was dem Schattdorfer Herren-I-Team am Ende blieb war Niederlage Nummer 6 in Serie. Trotzdem bleibt man beim FCS ruhig, kennt man doch auch das Potenzial der äusserst jungen Equipe. Wollen die Rot-Schwarzen in der Tabelle jedoch nicht immer weiter durchgereiht werden, müssen sie dringend wiedermal punkten. FCS Trainer Martin Hürlimann sieht das Rezept dazu in drei wichtigen Aspekten: «Wir müssen unsere Trümpfe Einsatz und Zweikampfstärke voll ausspielen und dazu eine geschlossene Teamleistung auf dem Platz bringen.» Weiter merkt Hürlimann an, dass vor allem auch die individuellen Fehler reduziert werden müssen. Genau solche Fehler wusste der Tabellenführer aus Rotkreuz vergangene Woche eiskalt auszunutzen.

Am vergangenen Samstag traten die Schattdorfer Eb-Junioren zu ihrem sechsten Meisterschaftsspiel an. Nachdem sie die letzten drei Partien ungeschlagen blieben, wollten sie nun an ihre gute Form anknüpfen. Zu Gast in Alpnach fanden die Rot-Schwarzen zunächst sehr gut in die Partie und hatten mehr vom Spiel. Leider waren sie nicht in der Lage, von ihren Chancen profit zu ziehen. FC Alpnach seinerseits wartete ab und glaubte an seine Chancen, die durch Konter ermöglicht wurden. Noch im ersten Drittel konnten sie dann einen dieser Konter ausnutzen und mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem ersten Pausentee wechselte das Spielgeschehen. In diesem Abschnitt war Alpnach das bessere Team, doch zum Glück der Schattdorfer konnten sie ihre Führung nicht weiter ausbauen und so blieb das Skore auch nach dem Mitteldrittel bei 1:0 für das Heimteam stehen.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert gegen den spielstarken Tabellenführer FC Rotkreuz trotz einer kämpferischen und leidenschaftlichen Leistung mit 1:6. Am Ende war es ein klares Verdikt: sechs Gegentreffer erhalten, ein Tor erzielt. Und doch durfte die Equipe um Martin Hürlimann und Bernhard Scheiber mit ihrer Leistung zufriedener sein als auch schon – zumindest, was den Kampf, die Leidenschaft und die Offensivbewegung anbelangt. Doch im eigenen Abwehrdrittel leistete sich Schattdorf gegen die fussballerisch versierten Zuger schlicht zu viele Eigenfehler.

Die 2. Mannschaft bleibt auch im 4. Meisterschaftsspiel ungeschlagen. Penalty, Freistoss, Eckball, Freistoss. Es waren Standartsituationen, welche das Herren-II-Team aus Schattdorf nach 90 Minuten drei Punkte einbrachte. Dabei hatte die Barbaro-Elf auf dem schwer bespielbaren Sportplatz Tschaibrunnen genug Möglichkeiten, aus dem Spiel heraus zu reüssieren. Die spielerisch bessere Mannschaft aus Schattdorf verpasste es zu Beginn der Partie, schön herausgespielte Kombinationen erfolgreich abzuschliessen. So war einmal mehr Geduld gefragt für die Herren von Tiziano Barbaro und Florian Furger – und die zahlte sich aus.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert im Cup gegen den unterklassigen FC Ebikon mit 1:2. Nach einer nicht dominanten, immerhin aber ansprechenden Leistung ist damit bereits im 1/16 Final des IFV-Dickerhof-Cups Endstation.

Vorgestellt hätte es sich die 1. Mannschaft des FC Schattdorf anders. Definitiv. Für Schattdorf sollte der IFV-Dickerhof-Cup jene willkommene Möglichkeit bieten, um Selbstvertrauen zu tanken und sich von der Negativspirale zu lösen, in der sie sich zurzeit befindet. Zumindest resultatemässig ist jedoch alles anders gekommen, und Schattdorf’s Negativspirale dreht sich dadurch noch immer wacker weiter. Doch nicht alles war schlecht an diesem kalten Herbstabend auf dem Fussballplatz Risch in Ebikon. Schattdorf versuchte wieder vermehrt, ein gepflegtes Fussballspiel aufzubauen, wegzukommen vom Kick-and-Rush der vergangenen Partien.