user_mobilelogo

Die Urnerin Natalja Lovrinovic, die bei der Damenmannschaft des FC Schattdorf spielt, nimmt zurzeit an der Futsal Weltmeisterschaft in Spanien teil. Dort hat sie sich mit der Schweizer Damennationalmannschaft für das Viertelfinal qualifiziert.

LovrinovicNatalija

Natalja Lovrinovic, die seit ihrer Jugend beim FC Schattdorf kickt, durchlebt momentan eine spannende Zeit.

Eine erfolgreiche Vorrunde beim FCS ist zu Ende gegangen. Auch in der Saison 17/18 konnten einige Erfolge gefeiert werden. Gleich zwei Mannschaften schafften den Aufstieg, und viele weitere Teams kämpften tapfer vorne mit und lassen für die Rückrunde einiges versprechen. Bei den jüngeren Teams konnten erste wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Es fehlte in dieser Vorrunde weder an Spass noch an Erfolgen.

Die Ältesten, die A-Junioren, können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. In der ersten Stärkeklasse behaupteten sie sich mit Bravour und konnten sogar um den Aufstieg mitkämpfen. Mit Tabellenplatz zwei können sie stolz auf ihre Leistung sein. Der Start in die Saison war durchaus überzeugend. Es resultierte ein 5:1-Heimerfolg zu Hause, und auch im zweiten Spiel blieben drei Punkte in Schattdorf. Dann gab es den ersten Dämpfer. Eine 0:3-Pleite auswärts in Gunzwil. Schnell konnte sich die Mannschaft aber wieder fangen und holte im nächsten Spiel den nächsten Sieg. Darauf folgte das erste Unentschieden dieser Vorrunde.

9 Spiele, 9 Siege - das ist die makellose Bilanz der Schattdorfer Da-Junioren vor dem letzten Saisonspiel. Aufgestiegen sind sie schon auf sicher. Im Cup jedoch sind die jungen Schattdorfer gegen den FC Luzern ausgeschieden und genau dieses Luzern ist ihr Gegner im letzten Spiel. Auch Luzern ist schon sicher aufgestiegen, also geht es in diesem Spiel nur noch darum, wer auf dem ersten bzw. auf dem zweiten Platz die Saison beendet. Der Start in diese Partie war von beiden Mannschaften gut. Der FCS konnte gut mit den Luzerner mithalten und lag nach dem ersten Drittel unglücklich mit 1:0 im Rückstand. Das Niveau blieb auch im zweiten Drittel sehr hoch. Die Rot-Schwarzen kämpften und bewiesen eine riesen Moral gegen diesen guten Gegner. Auch nach dem Mittelabschnitt stand es immer noch nur 1:0 für Luzern. Im letzten Drittel wollten die Schattdorfer das Spiel noch drehen und sie standen offensiver. Dabei mussten sie auch mehr Risiko eingehen. Leider wurde dieses Risiko nicht mit dem Ausgleich belohnt, sondern mit zwei weiteren Toren zum 3:0 Endstand bestraft. Von den Trainern Hans Schillig und Patrik Schorno bekommen ihre Jungs trotzdem ein grosses Lob. Trotz der Niederlage war das vor allem kämpferisch eine richtig gute Leistung. Nicht nur dieses Spiel, sondern die ganze Saison war beindruckend. 27 von 30 möglichen Punkten und der Aufstieg in die Elite-Gruppe - Gratulation!

 

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den FC Sins mit 2:1. In einer teils hart umkämpften Partie auf tiefem Terrain gingen die Gastgeber zuerst in Führung, ehe Schattdorf kurz vor der Pause ausglich und nach einer Stunde in Führung ging. Mit vereinten Kräften und einer Prise Glück gewann Schattdorf so auch das fünfte Spiel in Serie.

Gisler Noël 17 18

Bild: Noel Gisler

Vier Siege in Serie, die letzten drei davon gar ohne Gegentor: Die erste Mannschaft des FC Schattdorf schwebt momentan auf einer Erfolgswelle.

Zberg Beat 17 18

Bild: FCS Masseur Beat Zberg

Am vergangenen Mittwochabend trafen sich einige Spieler der ersten Mannschaft des FC Schattdorfs an einem für sie ungewohnten Ort. Im Haus für Kunst Uri nahmen die Fussballer an der sogenannten „Kulturenbrücke“ teil. Die von Lotti Etter organisierte Veranstaltung ermöglicht anhand von Kunst einen kulturellen Austausch zwischen Urnern und Flüchtlingen.

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den Luzerner SC mit 2:0. Nach einem frühen Führungstreffer mussten die Gastgeber in der Folge mehrmals das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen, ehe sie in Hälfte zwei deutlich aktiver wurden und so schlussendlich verdient gewannen.

Imhof Raphi 17 18

Aufstieg B Junioren 17 18

Junioren B: Betreut durch Roger Zurfluh und Markus Baumann

Bei den Da-Junioren zeichnete sich schon früh sehr viel Potenzial ab. Bisher gewannen sie jeden einzelnen Match souverän und konnten nach sieben gespielten Runden auf das Punktemaximum zurückgreifen. Am letzten Wochenende konnten sie mit einem Sieg dann auch rechnerisch alles klar für den Aufstieg in die Elite-Gruppe machen. Die Partie fand auswärts gegen den FC Meggen statt. Das Startdrittel war noch ziemlich harzig und relativ ausgeglichen. So mussten die Gäste aus Uri froh sein, mit einer 0:1 Führung in die erste Pause gehen zu können. Das zweite und das dritte Drittel waren aber eine klare Sache. Die rot-schwarzen Favoriten zeigten nun wieso sie als Aufsteiger feststehen wollen. Sie ließen die Gegner laufen und erarbeiteten sich viele Chancen. Gleich 6:0 hieß der Endstand aus Sicht der Junioren von Hans Schillig und Patrik Schorno. Mit acht Siegen in acht Partien haben die Schattdorfer gezeigt, dass sie bereit für die Elite-Gruppe sind. Trotzdem geht die laufende Meisterschaft aber noch weiter. Am nächsten Samstag kommt nämlich der SC Steinhausen zu Gast, zuvor allerdings bestreitet der FCS noch ein Cupspiel. Am Mittwochabend spielen sie zu Hause gegen die starken Luzerner, die ebenfalls als Aufsteiger in die Elite-Gruppe feststehen.

Am kommenden Freitag läuft  die erste Mannschaft des FC Schattdorfs gegen den Luzerner SC zum letzten Mal in dieser Vorrunde auf dem heimischen Grünen Wald ein. Dass die Truppe von Mario Trovatelli und Pius Arnold dabei mit 15 Punkten im Tabellenmittelfeld steht, war vor wenigen Wochen noch nicht abzusehen. Nach einem eher harzigen Saisonstart fanden die Schattdorfer in den vergangen Spielen so richtig den Tritt und reihten so drei Siege aneinander.

 

Trovatelli Mario 17 18

Foto: Trainer Mario Trovatelli

Am kommenden Freitag läuft  die erste Mannschaft des FC Schattdorfs gegen den Luzerner SC zum letzten Mal in dieser Vorrunde auf dem heimischen Grünen Wald ein. Dass die Truppe von Mario Trovatelli und Pius Arnold dabei mit 15 Punkten im Tabellenmittelfeld steht, war vor wenigen Wochen noch nicht abzusehen. Nach einem eher harzigen Saisonstart fanden die Schattdorfer in den vergangen Spielen so richtig den Tritt und reihten so drei Siege aneinander.

 

Trovatelli Mario 17 18

Foto: Trainer Mario Trovatelli

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den FC Sempach mit 3:0. Nach einer beinahe ereignislosen ersten Hälfte steigern sich die Urner in der zweiten Hälfte und sichern sich so wichtige Punkte im Direktduell gegen den vormaligen Tabellennachbarn.

Mahrow Robin 17 18

Die Dc-Junioren des FCS konnten drei Runden vor Saisonende einen Kantersieg in Schwyz feiern. Von Anfang an wollten sie ihre Favoritenrolle übernehmen. Sie setzten den Gegner unter Druck und konnten schon mit dem ersten Angriff eine gute Chance verzeichnen. Nach fünf gespielten Minuten erzielten die Gäste aus Uri dann auch den Führungstreffer, und nach zehn Minuten hiess es bereits 0:2.

Nach zwei Siegen in Serie reist das Schattdorfer Herren-I-Team am kommenden Sonntag zum Tabellennachbar nach Sempach. Die bisherige Saisonbilanz der beiden Aufsteiger lässt dabei eine knappe und enge Partie erwarten: Gleichviele Punkte (12), gleichviele Gegentore (29) und beinahe gleichviele erzielte Tore (18:16 zu Gunsten der Urner).

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den FC Gunzwil mit 1:0. Gegen den Aufstiegsanwärter aus Luzern schossen sich die Urner bereits in der 3. Minute auf die Siegesstrasse, brauchten schliesslich aber eine grosse Portion Fortuna, um diese wichtigen drei Punkte über die Runden zu bringen.

Den Da-Junioren gelang am vergangenen Mittwoch der siebte Sieg in Folge. Es war ein Heimspiel und der Gegner hiess FC Hünenberg. Das erste Drittel verlief recht ausgeglichen und das Spiel fand hauptsächlich zwischen den Strafräumen der beiden Mannschaften statt. Somit steht das Resultat nach den ersten 25 Minuten immer noch 0:0. Im mittleren Abschnitt konnten die Schattdorfer etwas zulegen und gingen somit verdient mit 1:0 in Führung. Das letzte Drittel war dann das Torreichste der Partie. Nach dem 2:0 von Schattdorf konnte der Gast aus Hünenberg den 2:1-Anschlusstreffer erzielen.

Beim 3:4 Auswärtserfolg über den SC OG zeigte die erste Mannschaft des FC Schattdorf ihre altbekannten Tugenden und holte sich somit den verdienten Sieg. Im Hinblick aufs kommende Heimspiel gegen den straken FC Gunzwil sollen wiederum Einsatz, Wille und Leidenschaft den Grundstein zu einer guten Partie legen. Dies unterstreicht auch Robin Mahrow, der letzte Woche mit seinem Tor den Weg zum Sieg ebnete: „Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren.

Ob konditionell am Ende, mit Krämpfen in den Beinen oder einer Schnittwunde im Gesicht: Beim FC Schattdorf jubelten nach dem Spiel das ganze Team über den ersten Auswärtserfolg der Saison. Doch die 3 Punkte mussten sich die Rot-Schwarzen bis in die letzten Minuten hart erkämpfen.
Im Gegensatz zum Willisau-Spiel wollte die Trovatelli-Elf in Obergeissenstein besser in die Partie starten, doch wiederum machte ein frühes Gegentor den Urnern einen Strich durch die Rechnung. Zwar gehörten die ersten beiden Torchancen dem FCS, doch bereits in der 7. Minute konnte OG-Stürmer Bucheli nach einer unglücklichen Abwehraktion zum 1:0 fürs Heimteam einschieben. Dies schien die FCS-Spieler aber nicht aus dem Konzept zu bringen und so erarbeiteten sie sich vor allem in den Zweikämpfen eine Überlegenheit. Dies zahlte sich in der 18. Minute auch aus: Robin Mahrow kam aus 20 Meter ungehindert zum Abschluss und traf mit einem sehenswerten Weitschuss ins hohe Eck. Der verdiente Ausgleich gab den Urnern zusätzlichen Schwung.

Nach zwei Niederlagen ist die Devise für das Auswärtsspiel beim SC Obergeisstenstein klar: Die erste Mannschaft des FCS will trotz schwierigen Voraussetzungen Punkte aus Luzern mitnehmen. Dies ist auch nötig, rutschten die Urner nach der 1:3 Heimniederlage gegen den FC Willisau doch unter den Strich.

Die Dc-Junioren vom FCS befinden sich in einer starken Phase. Die letzten drei Spiele wurden allesamt gewonnen, und auch im Spiel gegen Küssnacht wollte man von Anfang an das Zepter übernehmen. Dies gelang im ersten Drittel hervorragend. Bereits nach zwei Minuten musste der gegnerische Torwart das erste Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz fischen.