user_mobilelogo

 

Änetemschächä gewinnt Schattdorfer Grümpelturnier

rb. Bei gutem Fussballwetter fanden sich von Donnerstag bis Samstag zahlreiche Sportler, Fussballfans und Partygäste auf dem Sportplatz Grüner Wald ein. Dabei wurde vor allem der olympische Gedanke gepflegt; dabei sein ist (fast) alles. Gesucht wurde jeweils ein Sieger in sechs verschiedenen Kategorien.

Das Dorf- und Grümpelturnier des FC Schattdorf vermochte einmal mehr zahlreiche Sportbegeisterte zu mobilisieren.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert gegen den FC Sursee II mit 1:2. In einer mässigen 2. Liga-Partie setzte sich Schattdorf mit zahlreichen Fehlzuspielen und Unzulänglichkeiten gleich selber Schachmatt und ermöglichte dem eigentlich abgestiegen geglaubten Sursee damit den Ligaerhalt.

Eigentlich hätte Schattdorf, das bereits mehrere Runden vor Schluss den Ligaerhalt bewerkstelligte, die Partie gegen Cham II völlig befreit angehen können.

Nachdem der neue Schattdorfer Kunstrasen in den vergangenen Wochen bereits seine Feuertaufe mit diversen Partien erlebte, wurde er an Fronleichnam nun ganz offiziell eingeweiht. Zu Beginn den kleinen Feier liess FCS Präsident René Deplazes den langen und aufwändigen Prozess des Projektes Kunstrasen.

Kunst Einweihung

Foto: German Betschart bei der Segnung des Platzes umrahmt von René Deplazes (l. ) und Projektleiter Iwan Bissig. (Bild: Ralph Bomatter)

28. Dorf- und 61. Grümpelturnier des FC Schattdorf

rb. Vom 20. bis 22. Juni wird auf dem Sportplatz Grüner Wald das traditionelle Grümpelturnier des FC Schattdorf durchgeführt. Über 50 Mannschaften kämpfen um Pokale und grosszügige Preise. Am Freitag- und Samstagabend findet zudem eine Party mit DJ statt.

Vom 20. bis 22. Juni 2015 wird der Sportplatz Grüner Wald erneut zum Schauplatz des grössten Grümpelturniers im Kanton Uri. Über 50 Mannschaften mit rund 400 Hobby-Kickern haben sich angemeldet. Sie kämpfen in insgesamt fünf Turnierkategorien um grosszügige Preise sowie Ruhm und Ehre. Neben Traditionsmannschaften und Seriensieger haben sich auch in diesem Jahr wieder viele neue, unbekannte Mannschaften am Schattdorfer Grümpelturnier angemeldet. Dies verspricht einmal mehr Spannung und Unterhaltung pur.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert sein letztes Heimspiel der Saison 18/19 gegen den FC Gunzwil mit 2:5. Nach einer überzeugenden ersten Hälfte war Schattdorf nach dem Pausentee kaum wiederzuerkennen und musste sich am Ende verdientermassen deutlich geschlagen geben.

Unterschiedlicher hätten die beiden Spielhälften wohl kaum sein können. In der ersten Hälfte ging Schattdorf in der 24. Minute zwar vorerst in Rückstand. Der ehemalige Schattdorfer Junior Sascha Imholz nickte das Leder nach einem Freistoss unbedrängt in die Maschen. Anschliessend jedoch übernahm Schattdorf das Spieldiktat, zeigte sich defensiv sicher, im Spielaufbau geduldig und in der Offensive durchschlagskräftig.

Die Juniorenabteilung des FC Schattdorf schaut auf eine weitere erfolgreiche Saison zurück. Auch im Jahr 2018/19 wussten die 17 Juniorenteams zu überzeugen, wobei wichtige Punkte bei den Junioren A bis D gesammelt, und wichtige Erfahrungen bei den jüngeren Teams gemacht wurden. Die Zukunft des FCS ist in sicheren Händen.

Die älteste Mannschaft unter den Junioren, die A-Junioren, traten nach ihren letztjährigen Erfolg in der Vor- und Rückrunde in der Coca-Cola Junior League an. In der Vorrunde hatten sie Mühe, sich an das neue Tempo zu gewöhnen, konnten aber den Ligaerhalt sichern. Im Frühling sah die Sache schon besser aus. Dank einem Sieg gegen INSEMA im ersten Spiel konnten sie erfolgreich ins Jahr 2019 starten. Einen weiteren Sieg konnten sie gegen Losone Sportiva feiern und das Unentschieden gegen den FC Mendrisio vom letzten Samstag bringt sie mit sieben Punkten auf den achten Tabellenplatz. Ihre Saison ist jedoch noch nicht ganz vorüber.

Die Schattdorfer Db-Junioren bestritten letzten Mittwoch ihr vorletztes Rückrundenspiel. Mit dem zweitplatzierten Gegner aus Walchwil kam ein sehr starkes Team zu Besuch auf den Kunstrasen des FC Schattdorf. Die Jungs von Mauro Nardozza, Aktug Demiroglu, Sandro Hauke und Adrian Tresch wussten, dass sie ein starkes Spiel zeigen mussten, um mit dem Gegner mitzuhalten. Schattdorf begann gut und konnte mit einem aggressiven Pressing das Spieldiktat übernehmen. Sie hatten ihren Gegner zwar im Griff, doch die etwas zu komplizierte Gangart ermöglichte ihnen nicht viele Chancen.

Mannschaftsfoto Db 18 19

Foto: Die Schattdorfer Db-Junioren zeigten ein sehr starkes Spiel, konnten sich aber leider nicht belohnen.

Am kommenden Samstag bestreitet die erste Mannschaft des FCS das letzte Heimspiel der Saison 18/19. Da Captain Ralph Bomatter, Torhüter Raphael Imhof und Stürmer Philipp Gisler auf Ende Saison den Rücktritt erklärten, schreiten sie zum letzten Mal mit dem FCS Fanionteam auf den heimischen Platz.

FCS Abschied

Foto: (v.l.n.r) Ralph Bomatter, Raphael Imhof und Philipp Gisler bestreiten gegen den FC Gunzwil die letzte Heimpartie im Schattdorfer Aktivfussball.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert gegen den SC Cham II mit 5:2. Nach einer frühen Führung mussten die Urner das Spieldiktakt mit zunehmender Dauer vermehrt dem Heimteam überlassen. Am Ende siegten die Zuger auch in dieser Höhe verdient.

In Cham nichts Neues: Müsste man für die Aufeinandertreffen zwischen Cham II und Schattdorf einen Buchtitel wählen, so wäre es – in Anlehnung an Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ und zumindest, was die Partien in Cham betrifft – wohl dieser. Denn wie bereits in den vergangenen Spielzeiten blieb die erste Mannschaft des FC Schattdorf auch in dieser auswärts in Cham ausgetragenen Partie punktelos – auch wenn der Start für einmal vielversprechend war. Bereits nach zehn Minuten traf Philipp Gisler nach schöner Vorarbeit von Ramon Scheiber, der über aussen hervorpreschte. Allzu lange hielt der Gedanke, das Chamer-Eizmoos für einmal siegreich zu verlassen, jedoch nicht an. Einerseits kam das Heimteam immer besser ins Spiel, und andererseits zeigte sich Schattdorf viel zu fehleranfällig.

Die Schattdorfer Eb-Junioren spielten letzten Samstag ihr sechstes Spiel in dieser Frühjahrsrunde. Ihre Reise ging in den Kanton Zug, wo sie auf den FC Ägeri trafen. Den Start in die Partie hatte man aus Schattdorfer Sicht verschlafen. Ihr Spielverhalten war zu passiv und nicht konsequent genug, was in einem 2:0-Rückstand zur Pause nach dem ersten Drittel resultierte. Die Pausenansage von den Trainern Fabrizio Merenda und Markus Walker schien rasant ihre Wirkung zu zeigen. Die Jungs in Rot-Schwarz legten einige Gänge zu, spielten aggressiver und schossen Tore. Ein 2:2-Unentschieden war das Zwischenresultat nach dem Mittelabschnitt. Den Schwung von diesem Drittel nahmen die Schattdorfer dann mit in den Schlusssprint. Sie waren klar das bessere Team auf dem Platz und konnten ihren Gegner Ägeri dominieren.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen das stark abstiegsgefährdete Küssnacht a/R mit 2:0. Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerte sich Schattdorf mit zunehmender Spieldauer, lief im ersten Spiel auf dem Kunstrasen Grüner Wald aber dennoch nie zu Höchsttouren auf.

Aller Anfang ist schwer. Wenn ein Sprichwort die Leistung des Heimteams im Aufeinandertreffen mit Küssnacht a/R zusammenfassen müsste, dann wäre dieses wohl das passende. Denn erstens war das, was Schattdorf in seinem ersten Spiel auf dem neuen Kunstrasen Grüner Wald über die gesamten 90 Minuten zeigte, bloss knapp genügend. Und zweitens war insbesondere die erste Hälfte – zumindest nach dem Abflachen des zweiminütigen Startfeuerwerks – geprägt durch viele Fehlzuspiele, Ballverluste und einer gewissen Lethargie. Bezeichnend dafür war denn auch, dass Schattdorf vor dem Pausentee bloss einen einzigen wirklichen Hochkaräter bewerkstelligen konnte: Noel Gisler legte den Ball in der 29. Minute auf den auf rund 16 Meter lauernden Patrik Wyrsch zurück, dessen Abschluss von FCK-Keeper Sandro Janner jedoch mit einem starken Reflex ins Out pariert wurde.

Sponsorenlauf

Runden nach Name | nach Team | Laufzeit 30 Min. | Laufzeit 45 Min.

KU Seniorenmatch

Nach etwas mehr als viermonatiger Bauzeit ist es am kommenden Wochenende endlich soweit. Der FC Schattdorf bestreitet die ersten Partien auf dem neuen Kunstrasen beim Sportplatz Grüner Wald. Die Ehre, den Kunstrasen als erstes Team zu bespielen, fällt dabei den Senioren zu. Sie bestreiten am Freitagabend um 20.00 Uhr ihr Heimspiel gegen den SK Root auf dem Sportplatz Grüner Wald.

Scheiber Bernhard

Foto: FCS Coach Bernhard Scheiber freut sich wie der ganze Verein auf die Inbetriebnahme des neuen Kunstrasenplatzes.

Die Ec-Junioren des FC Schattdorf sind in letzter Zeit etwas sehr unkonstant. Die letzten drei Spiele waren mit einer Achterbahn zu vergleichen: auf und ab. Angefangen hat alles mit dem Match gegen den FC Brunnen. Jede Achterbahn startet am Boden, und so auch die Jungs des FCS. Gegen Brunnen zog man einen schlechten Tag ein und verlierte den Match klar, wobei aber auch zu erwähnen ist, dass die Mannschaft von Brunnen verstärkt war. Im nächsten Spiel ging es dann steil bergauf, sehr steil, um genau zu sein. Gegen ein starkes Ibach zeigten die Urner eine hervorragende Leistung. Von der ersten Sekunde merkte man den jungen Schattdorfern an, dass sie sich für die Klatsche gegen Brunnen revanchieren wollen. Zwei sehr schön herausgespielte Angriffe brachte den FCS zu ersten Drittelpause mit 2:0 in Führung. Auch nach der Pause änderte das Spiel nicht.

Die 2. Mannschaft erkämpft sich ein 1:1 gegen den Aufstiegskandidaten aus Dietwil. Die Matchuhr zeigte bereits 90 gespielte Minuten an, als der konsequent arbitrierende Schiedsrichter einen Moment lang innehielt, um dann zugunsten der vehement protestierenden Gäste aus Dietwil auf den Punkt zu zeigen. Das aus der Sicht der Gäste eher schmeichelhafte Resultat hätte mit ein wenig mehr Konsequenz vor dem gegnerischen Tor eigentlich zugunsten der Heimmannschaft aus Schattdorf kippen müssen. Die Elf von Tiziano Barbaro und Florian Furger zeigten eine kämpferisch überzeugende Leistung und gestand dem technisch versierten Gast aus Zug nur wenig Spielanteile zu. Die starke Schattdorfer Defensive, welche die Anläufe der Gäste Mal für Mal ins Leere laufen liessen, bildete dabei die Grundlage für einen letztlich wichtigen Punkt im Rennen um den Aufstieg. Und spätestens als Patrick Gamma einen Freistoss aus halblinker Position mustergültig auf den 2. Pfosten zirkelte, und Verteidigern wie Torwart nur das Nachsehen blieb, wurde sowohl bei den Spielern wie auch den zahlreich erschienenen Zuschauern die Hoffnung geschürt, dass aus diesem wichtigen Spiel Zählbares herausschaut.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf und der FC Littau teilen sich in einer guten 2.Liga-Partie die Punkte. Nachdem Schattdorf in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten verzeichnete, gehörte Littau die Schlussviertelstunde des Aufeinandertreffens. Am Ende aber zeigten sich beide Teams vor dem Tor zu wenig kaltblütig.

Viel fehlte nicht und das Sechs-Punkte-Spiel zwischen Littau und Schattdorf hätte doch noch einen Sieger gefunden. Denn mit zunehmender Spieldauer gelang es dem Heimteam, je länger je gefährlicher vor den Kasten des FCS-Schlussmannes Raphael Imhof zu gelangen. Den Startschuss dazu gab Linksaussen Simon Britschgi, der seinen tückischen Weitschuss an der 80. Minute an die Querlatte setzte. Anschliessend tauchte Littau gleich drei weitere Male in für Schattdorf ungemütlicher Nähe vor deren Tor auf. Insbesondere Linksaussen Britschgi hatte in der 88. Minute den Matchball eigentlich auf den Füssen.

Die Schattdorfer Ca-Junioren stehen nach drei Spielen mit zwei Siegen in der oberen Tabellenhälfte. Nun wollten sie im vierten Spiel gegen den FC Baar zur Spitzengruppe aufschliessen. Zu Hause legten die Schattdorfer einen fulminanten Start her und führten bereits nach drei Minuten mit 1:0. Auch anschliessend waren die Urner ihrem Gegner aus Zug deutlich überlegen. Bis zur Pause konnten sie ihren Vorsprung bis auf 5:1 ausbauen. Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht. Der FCS war spielerisch, kämpferisch, und läuferisch überlegen. Somit konnten sie in der restlichen Spielzeit noch zwei weitere Tore erzielen und am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten 7:1-Erfolg feiern. Am Sonntag darauf traten sie dann auswärts in Brunnen an.

Nachdem die erste Mannschaft des FC Schattdorf vor zwei Wochen beim Spitzenreiter in Emmenbrücke gleich mit 1:5 unterging, verpasste sie am vergangenen Wochenende einen Punkt gegen den zweiten Aufstiegsaspiranten aus Rotkreuz nur knapp. Auch wenn die beiden Niederlagen gegen die Spitzenteams sicherlich keine Überraschungen waren, will man beim FCS schnellstmöglich zum Punkten zurückkehren. Am besten gleich am Samstag beim Auswärtsspiel in Littau.

Zurfluh Philipp

Foto: Das FCS Herren-I-Team steht unteranderem mit Philipp Zurfluh am Samstag in Littau im Einsatz.

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf verliert gegen den FC Rotkreuz mit 0:1. Nachdem Schattdorf in der ersten Hälfte ebenbürtig auftrat, vermochte es in der zweiten Hälfte nicht mehr an das Gezeigte anzuknüpfen. Am Ende entschied ein Foulpenalty die Partie.

Es lief bereits die 85. Minute und Schattdorf war auf bestem Wege, gegen den hochdotierten Aufstiegsaspiranten aus Zug, den FC Rotkreuz, auf heimischem Terrain einen Punkt zu ergattern. Doch weil Davide Palatucci in genau diesem Moment derart clever lief, dass er im Strafraum faktisch regelwidrig zu Fall gebracht werden musste und der frühere Promotion League Spieler Balu Ndoy den anschliessenden Elfmeter sicher verwandelte, entglitt dem Heimteam der eine Punkt auf der Zielgerade noch aus den Händen. Gänzlich unerwartet kam der Gegentreffer der Rotkreuzer jedoch nicht. Denn nachdem das Heimteam in der ersten Hälfte ebenbürtig auftrat, wirkte es in den zweiten 45 Minuten nicht mehr genügend ballsicher und angriffslustig.