user_mobilelogo

Fussball, Damen

FCS Damen tanken nach Auswärtssieg Moral 

gf. Nachdem die Saison der Schattdorfer Damen bisher noch nicht nach Wunsch lief, wollten sie am vergangenen Wochenende ein Zeichen setzten. Doch dabei mussten sie beim ungeschlagen SK Root antreten.

Nicht nur die starken Gegnerinnen, sondern auch aktuelle Situation der FCS Damen deuteten auf eine schwierige Partie hin. Da waren einerseits die zuletzt schwachen Auftritte, die bei der desolaten 0:9 Niederlage ihren Höhepunkt hatten. Anderseits wurde der Kader in jüngster Zeit arg von Verletzungen gebeutelt, sodass auch dieses Mal wieder drei Juniorinnen aushelfen mussten. Zu Beginn merkte man den Urnerinnen dann auch das verlorene Selbstvertrauen an und so lagen die Rot-Schwarzen noch in der ersten Hälfte mit 0:2 zurück. Doch die Mannschaft von Pius Arnold fand ihren zuletzt vermissten Willen wieder und bewies viel Moral. Die Schattdorferinnen glaubten an die Wende und setzten nach dem Seitenwechsel alles daran dies auch zu schaffen. Der Einsatz wurde durch einen Doppelschlag von Nadine Scheiber innerhalb von zwei Minuten mit dem vorläufigen Ausgleich belohnt. In der Folge liessen die Gäste aus Uri aber keinesfalls nach und drückten weiter auf das Führungstor. Dank der geschlossenen Mannschaftleistung konnten die FCS Damen nach 65 Minuten gar über das dritte Tor der erst 14-jährigen Nadine Scheiber zum 3:2 jubeln. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende und der SK Root wollte um jeden Preis seine Ungeschlagenheit wahren. Der FCS hatte das Spiel aber im Griff und hielt mit hohem Kampf dagegen. Doch in der 79. Minute war jeder Einsatz umsonst, zeigte das Heimteam seine Stärke und traf so seinerseits zum Ausgleich. Typischerweise für die Schattdorferinnen liessen sie ihre Köpfe aber nicht hängen und glaubten so weiterhin an den zweiten Saisonsieg. Tatsächlich brauchten die FCS Damen dann auch nur gerade zwei Zeigerumdrehungen, ehe sie nach einem Treffer von Corina Fedier wieder in Führung lagen. Mit dem geleichen Kampf und Willen wie zuvor versuchten sie den Vorsprung über die Zeit zu retten. Dies gelang den Urnerinnen auch und so kamen sie verdientermassen zu den nächsten drei Punkten. Doch nicht nur die Punkte, vor allem der wiedergewonnen Teamgeist und die getankte Moral machten den Sieg umso schöner. Bereits nächste Woche müssen die Schattdorferinnen allerdings wieder eine Top-Leistung abliefern, erwarten sie doch den Tabellenleader auf dem heimischen Grünen Wald. Doch die Damen haben nun beweisen, dass sie den straken Teams durchaus ein Beinstellen können.