user_mobilelogo

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt das Derby gegen Erstfeld mit 2:1. Auf der schmalen und kurzen Pfaffenmatt machten es die Platzherren der Trovatelli-Elf lange Zeit unmöglich, ein gepflegtes Spiel aufziehen. Schliesslich aber setzte sich mit Schattdorf verdientermassen jenes Team durch, das mehr für Spiel tat.

Dass der Trainer des Schattdorfer Herren-I-Teams für einen Ernstkampf nochmals zwischen den Pfosten steht, hätte wohl keiner gedacht. Doch Trovatelli, der im ersten Meisterschaftsspiel bereits in der Innenverteidigung einspringen musste, hatte keine andere Wahl: Eine vor wenigen Wochen erlittene Verletzung keimte bei Raphael Imhof während des Warmlaufens wieder auf. Und da auch Thomas Aschwanden verletzungsbedingt nicht einsatzfähig war, musste sich das 35-jährige Urgestein ungewollt die Handschuhe überziehen. Wirklich geprüft sah sich Trovatelli in der ersten Hälfte jedoch nicht. Zwar wirbelte der junge Erstfelder Pius Baumann einzelne Male die Rot-Schwarze Hintermannschaft etwas auf, ein gefährlicher Abschluss war aber dennoch nicht auszumachen. Aber auch auf Seiten der Schattdorfer waren die guten Möglichkeiten an einer Hand abzählbar. Am nächsten kam Stefan Aschwanden, dessen Kopfball (37. Minute) jedoch vom Pfosten wieder in den Strafraum zurückkullerte.

Hoxha mit Doppelpack

Das Spiel blieb auch nach Wiederbeginn auf bescheidenem Niveau. Doch zumindest in puncto Offensivaktionen bekamen die bei Wind und Regen ausharrenden Zuschauer mehr zu sehen. So hätte Schattdorf wenige Sekunden nach dem Anpfiff den Führungstreffer erzielen müssen. Kevin Gamma verpasste es aber, die hervorragende Vorarbeit Marco Gislers in Zählbares umzumünzen. Sein Schuss aus 10 Metern flog deutlich über die Querlatte. Abgebrühter zeigte sich dagegen der bis dahin glücklos gebliebene Pius Baumann. Nach einem Steilpass setzte er sich im Direktduell gegen Schattdorf’s Aschwanden durch und spitzelte das Leder am verdutzten Trovatelli vorbei in die Maschen. Der Gegentreffer schien Rot-Schwarz jedoch keineswegs zu lähmen. Denn nur gerade fünf Zeigerumdrehungen später stellte Driton Hoxha nach Vorarbeit von Robin Mahrow das Unentschieden wieder her. Eine wohl entscheidende Szene. Denn von nun an drückte Schattdorf vehement auf den Führungstreffer. Erstfeld hielt zwar lange Zeit gut dagegen, musste sich in der 86. Minute dann aber dennoch geschlagen geben. Driton Hoxha sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung.

ESC Erstfeld – FC Schattdorf 1:2 (0:0)

Pfaffenmatt.– 250 Zuschauer.– SR Bryner.– Tore: 58. Baumann 1:0. 63. Hoxha 1:1. 86. Hoxha 1:2.

ESC Erstfeld: Indergand; Epp, Herger (83. Püntener), Gerig, Euler; Pirmin Loretz, Kempf, Schuler, Aschwanden (63. Bernhard Loretz), Wyrsch; Baumann.
FC Schattdorf: Trovatelli; Marco Gisler, Bomatter, Aschwanden, Stampfli; Simon Gamma, Hoxha, Arnold, Kevin Gamma (85. Gick); Mahrow (72. Gabriel), Scheiber (92. Gyapong).
Bemerkungen: Schattdorf ohne Thomas Aschwanden, Raphael Imhof (beide verletzt), Philipp Gisler und André Schelbert (beide rekonvaleszent).