user_mobilelogo

Das Frauenteam vom FC Schattdorf bestritt am 19.09.2015 in Littau ihre erste Cuprunde. Mit etwas Startschwierigkeiten konnten sie schlussendlich das Spiel klar für sich entscheiden und sind somit eine Runde weiter. Für eine Verschnaufpause hatten sie keine Zeit, denn bereits am Dienstag bestritten sie ihre nächste Meisterschaftspartie gegen die starken SK Root.

Cup: Frauen drehen in der 2. Halbzeit auf

Das Team von Trainer Fabio Petta und Coach Heidi Scheiber startete sehr harzig in die Partie gegen den 4.-ligisten FC Littau/Malters. Dennoch war schnell ersichtlich, dass Schattdorf die klar bessere Mannschaft ist. Entgegen dieser Tatsache gelangen den Schattdorferinnen kaum gute Torchancen. Aber auch in der Defensive wirkte man teils unsicher. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit, gelang ihnen dann aber noch der verdiente Führungstreffer durch Petra Bissig.

Mit einigen Positionswechselungen versuchte das Betreuerduo Fabio Petta und Heidi Scheiber nochmals Aufwind in die Partie zu bringen und dies machte sich rasch bemerkbar. Die Schattdorferinnen kamen nun vermehrt zu guten Torchancen. Die Erste davon nutzte Natalija Lovrinovic in der 56. Minute und erhöhte verdient auf 2:0. Die Urnerinnen nahmen nun das Spiel in Hand und zeigten ihre spielerische Überlegenheit. Die zurückhaltenden Luzernerinnen schafften es kaum, einen Spielzug der FCS-Frauen zu unterbinden. In der 63. Minute erhöhte Nadine Scheiber zur 3:0 Führung. Nur wenige Minuten später ist es wieder Nadine Scheiber, die per Direktabnahme traf. Flügelspielerin Corina Fedier bediente sie dabei mit einer herrlichen Flanke und bestrafte anschliessend die Zurückhaltung von Littau/Malters in der 85. Minute noch mit dem 5:0 Schlusstreffer.

Meisterschaft SK Root: Freistoss-Bettina schlägt wieder zu

Zeit für eine Analyse des Spiels oder weitereaufbauende Trainings, blieb dem FCS Frauenteam aber nicht. Breits am darauf folgenden Dienstag bestritten sie vor Heimpublikum ihre nächste Meisterschaftspartie gegen SK Root. Schon in den Startminuten zeichnete sich ein spannendes Spiel ab. Denn beide Teams zeigten ein starkes und schnelles Spiel, worauf beidseitig mehrere gefährliche Angriffe folgten. Während auf schattdorfer Seite das quäntchen Glück fehlte, nutzte SK Root die erstbeste Torchance und ging mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich vor der Pause verhindert die Root-Torhüterin mit einer Glanzparade. Auf der Linie rettete sie den platzierten Schuss aus der zweiten Reihe von Natalija Lovrinovic.

Nach Wiederanpfiff der Partie ging es gerade mal fünf Minuten, bis Captain Bettina Lang zu einem Freistoss aus verdächtig gefährlicher Position anlaufen konnte. Souverän versenkt sie den Ball zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel blieb weiterhin spannend und ausgeglichen. Beide Teams hatten ihre Torchancen, welche sie aber nicht zu nutzen vermochten. Lange schien es beim gerechten 1:1 zu bleiben. Jedoch drehten beide Teams in den Schlussminuten nochmals auf. Den Startschuss dazu gab FC Schattdorf, nachdem Svenja Arnold in der 80. Minute aus rund 30 Metern der Führungstreffer gelang. SK Root erhöhte daraufhin den Druck auf Schattdorf. Diese hatten sichtlich Mühe, Angriffe von Root zu unterbinden und den Ball aus der gefährlichen Zone zu bringen. So folgte nur vier Minuten nach dem Führungstreffer der erneute Ausgleich. Bei diesem Resultat blieb es schliesslich auch. Schattdorf zeigte vor Heimpublikum erneut eine starke Partie, doch wie im Heimspiel gegen Altdorf, konnten sie nicht die drei Siegerpunkte holen. Die nächste Chance auch vor Heimpublikum zu siegen, erhalten sie am 10.10.2015 gegen SC Steinhausen. Zuvor wollen die Schattdorferinnen aber noch weitere drei Punkte aus dem Tessin (FC Ascona) holen.