user_mobilelogo

Es spricht zweifelsohne für die Qualität des Gegners, wenn der eigene Torhüter trotz fehlerfreien Leistung gleich zehn Mal hinter sich greifen muss. So geschehen am vergangenen Freitag auf dem Kunstrasen in Buchrain. Im letzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde reiste die Mannschaft von Tiziano Barbaro und Florian Furger nach Luzern, um mit einem Sieg den Wintermeistertitel zu festigen, und sich für eine gelungene Hinrunde in dieser 5.Liga-Meisterschaft zu belohnen.

Mannschaftsfoto FSC2 18 19

FCS mit „Stängeli“ gegen Perlen-Buchrain

Spätestens mit dem Anpfiff des Unparteiischen liess der FCS zu keinem Moment Zweifel daran aufkommen, welches Team diese drei Punkte für sich verbuchen wird. Mit sehenswerten Kombinationen – oft initiiert durch den einmal mehr solid aufspielenden Schattdorfer Schlussman – spielten sich die Schattdorfer über mehrere Stationen Mal für Mal vor das Tor des gegnerischen Keepers. Es war denn auch dessen Verdienst, dass das es zum Pausentee nach Toren von Tim Häfliger, Florian Löhrli und Patrick Gamma „nur“ 0:3 stand.

Als die Gäste aus Schattdorf nach der Pause die Schlagzahl erhöhten und sich mittels einfachem Direktpassspiel durch die Reihen der Gegner kombinierten, schien der Wille der Heimmannschaft, diesem Spiel vielleicht doch noch eine Wendung zu geben, endgültig gebrochen. Gleich sieben Mal zappelte der Ball im Netz der Heimmannschaft, bevor der Schiedsrichter eine einseitige, aber nicht minder sehenswerte Partie zeitgleich mit dem letzten Treffer der Partie durch Martin Trüb abpfiff. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits sechs FCS-Akteure ins Skore eingetragen.

Mit dem höchsten Sieg dieser 5.Liga-Hinrunde verabschiedet sich der FCS als Wintermeister in die Pause. Mit dem Erreichen dieser ersten Etappe rückt der Fokus bereits jetzt auf die Rückrunde. Ende März gilt es für die Herren-II-Mannschaft aus Schattdorf, die in der Hinrunde erbrachten Leistungen zu bestätigen. Der FCS wird sich auch in der zweiten Hälfte dieser Saison auf die Qualitäten „Wille“, „Kampf“ und „Fokus“ besinnen müssen, um den umkämpften Platz an der Spitze der Tabelle zu verteidigen.

Für Schattdorf spielten: Yannick Arnold, Pascal Baumann (1), Martin Trüb (2), Tim Häfliger (1), Alessio Montaquila, Michael Arnold, Nick Häusler (1), Patrick Gamma (3), Cem Nayir, Florian Furger, Florian Löhrli (2), Janik Gerig, Sandro Hauke, Thomas Kieliger