user_mobilelogo

Mit dem 2:1 Heimsieg vergangene Woche gegen den FC Hochdorf holte sich die erste Mannschaft des FC Schattdorf den zweiten Dreier in Serie. Mit den zwei vorangegangenen Remis ist die Mannschaft von Martin Hürlimann und Bernhard Scheiber nun bereits schon seit vier Spielen ungeschlagen. Allgemein verläuft die Rückrunde mit bisher nur einer Niederlage aus sechs Partien zufriedenstellend für die Urner. Daran hat auch Philipp Gisler einen grossen Anteil. Der Stürmer schoss seine Farben am vergangenen Wochenende mit dem 2:1-Treffer zum Sieg. «In den letzten Spielen konnten wir gegen starke Gegner bestehen. An diese Leistungen müssen wir weiterhin  anknüpfen, denn die nächsten beiden Spiele werden sehr schwer werden.» In der Tat treffen die Rot-Schwarzen nun gleich nacheinander auf die Spitzenteams der bisherigen 2. Liga Saison.

Am kommenden Samstag steht das Auswärtsspiel beim deutlichen Leader in Emmenbrücke an. Die Luzerner sind die klaren Favoriten und genau darin sieht Philipp Gisler eine Möglichkeit zum Erfolg. «Wir können ganz locker in die Partie gehen. Natürlich kennen wir die Stärken des FC Emmenbrücke, doch wir haben nichts zu verlieren.» Unantastbar wird das Luzerner Heimteam sicher nicht sein: Zwar ist der momentane Tabellenführer im 2019 noch immer ungeschlagen, doch es resultierten bereits vier Unentschieden in sechs Partien. Dass auch die junge Schattdorfer Truppe durchaus mit dem Tabellenführer mithalten kann, bewies sie im Herbst, als der FCS erst kurz vor Schluss den Gegentreffer zum 1:2 Schlussstand hinnehmen musste. Ob sich die Urner nun mit einem unbeschwerten Auftritt für die Niederlage im Herbst revanchieren können, zeigt sich am Samstag um 18.00 Uhr auf der Sportanalage Gersag in Emmenbrücke.