user_mobilelogo

Die Ec-Junioren des FC Schattdorf sind in letzter Zeit etwas sehr unkonstant. Die letzten drei Spiele waren mit einer Achterbahn zu vergleichen: auf und ab. Angefangen hat alles mit dem Match gegen den FC Brunnen. Jede Achterbahn startet am Boden, und so auch die Jungs des FCS. Gegen Brunnen zog man einen schlechten Tag ein und verlierte den Match klar, wobei aber auch zu erwähnen ist, dass die Mannschaft von Brunnen verstärkt war. Im nächsten Spiel ging es dann steil bergauf, sehr steil, um genau zu sein. Gegen ein starkes Ibach zeigten die Urner eine hervorragende Leistung. Von der ersten Sekunde merkte man den jungen Schattdorfern an, dass sie sich für die Klatsche gegen Brunnen revanchieren wollen. Zwei sehr schön herausgespielte Angriffe brachte den FCS zu ersten Drittelpause mit 2:0 in Führung. Auch nach der Pause änderte das Spiel nicht.

Alle eingesetzten Spieler zogen einen sehr guten Tag ein und somit konnten sie das Skore nach vierzig Minuten bis auf 4:0 erhöhen. Im letzten Abschnitt liessen die Kräfte dann ein wenig nach. Das Resultat blieb jedoch so bestehen und die Schattdorfer Jungs unter Patrik Müller und Fabio Moser feierten einen verdienten 4:0-Sieg gegen ein starkes Team aus Ibach. Wenn eine Achterbahn mal an ihren höchsten Punkt angekommen ist, geht es meistens rasant abwärts. Die Darbietung gegen Zug 94 eine Woche später glich dann nicht im Geringsten derjenigen gegen Ibach. Der Gegner war zwar etwas stärker als Ibach, doch die Urner machten es ihrem Gegner auch gar leicht in diesem Spiel. Die Pässe kamen nicht an, der Gegner blieb ungedeckt, und von Laufbereitschaft war kaum etwas zu sehen. Dies war definitiv eine der schlechteren Tage des junges Teams vom FCS und so verloren sie auch in der Höhe von 7:2 verdient gegen Zug 94. Hoffentlich geht die Achterbahn für die Schattdorfer in den nächsten Spielen wieder aufwärts. Nächsten Samstag findet ihr Spiel auswärts in Schwyz statt.


Gerechte Punkteteilung

Im fünften Meisterschaftsspiel mussten die Eb-Junioren des FCS gegen den FC Rotkreuz antreten. Zu Hause auf eigenem Rasen konnten die Jungs das erste Drittel dominieren. Leider wurden die Chance zu Beginn nicht ausgenutzt, und so konnten sie aus ihrer Dominanz “nur” einen 1:0-Vorsprung in die erste Pause nehmen. Im zweiten Drittel fanden die Zuschauer dann ein sehr ausgeglichenes Spiel vor. Diesmal konnten die Urner aber mehr Profit aus ihren Chancen ziehen als zuvor. Zur zweiten Pause stand es 3:1 für Schattdorf. Das letzte Drittel war erneut ziemlich ausgeglich, bis aus einige Minuten, in denen der FCS nicht ganz bei der Sache war. Vier Minuten waren es, um genau zu sein, und diese vier Minuten kosteten ihnen die Führung. Rotkreuz nahm die Einladung dankend an und glich das Spiel aus. Das Resultat von 3:3 blieb bis am Schluss bestehen. Am Ende können aber beide Teams mit dem Punkt zufrieden sein. Nächste Woche werden die Jungs von Markus Walker und Fabrizio Merenda dann auswärts in Ägeri antreten.

Wichtiger Sieg im Spitzenspiel

Nach dem 10:1-Erfolg von letzter Woche gegen den FC Brunnen war das Selbstvertrauen der Schattdorfer Ca-Junioren gestärkt für eines der wichtigsten Spiele dieser Saison. Es war der Spitzenkampf der ersten Stärkeklasse und Schattdorf konnte zu Hause gegen den SG Buochs/Stans antreten. Das Spiel hatte von Anfang an ein Niveau, welches man in so einem Spiel erwarten würde. Beide Teams kämpften um jeden Ball, doch die Gäste aus Buochs/Stans waren insgesamt immer etwas mehr am Drücker. Der FCS wehrte sich mit allem was er hatte. Kurz vor der Pause konnten die Jungs von Patrick Schorno und André Lussmann dann den alles entscheidenden Siegtreffer zum 1:0 erzielen. In der zweiten Halbzeit hatte der Gast dann ein paar sehr gute Chancen, doch mit Laufbereitschaft, Kampf, Willen, und auch etwas Glück konnte der FCS den Sieg über die Runden bringen. Dies bringt sie momentan auf den dritten Tabellenrang, punktgleich mit Küssnacht und nur einen Punkt hinter dem Leader Zug 94. Die Lage in der ersten Stärkeklasse ist in dieser Rückrunde sehr ausgeglichen, und Schattdorf ist mittendrin im Aufstiegskampf. Am Mittwoch spielen die Schattdorfer dann gegen den FC Emmen C-Futuro.

 

Immer noch ungeschlagen

Die Ea-Junioren des FCS feierten vorletzte Woche ihren dritten Sieg im dritten Spiel. Nun wollten sie am vergangenen Wochenende gegen Meggen ihre Siegesserie fortsetzen. Im ersten Drittel hatte das Heimteam Meggen mehr vom Spiel, aber Schattdorf war die Mannschaft mit dem Chancenplus. Durch einen schnell ausgeführten Eckball konnten die Gäste aus Uri mit einer 1:0-Führung im Rücken in die erste Pause gehen. Dies gewann ihnen mehr Selbstvertrauen und so konnten die im Mittelabschnitt ihre Torchancen erhöhen. Zwei von diesem wurden verwertet und in der Defensive waren die Jungs von Felix Zurfluh und Remo Zgraggen ebenfalls sehr stabil. Sie liessen keine Tore zu und konnten somit das Skore auf 3:0 erhöhen, bevor der Schiedsrichter zum letzten der drei Drittel anpfiff. In diesem Abschnitt hatte der FCS ihren Gegner im Griff, aber mehr als drei Pfosten - oder Lattenschüsse schaute leider nicht heraus. Es folgte eine Unachtsamkeit in der Schattdorfer Verteidigung und somit konnte Meggen auf 3:1 verkürzen. Kurz vor Ende der Partie fanden die Urner dann eine Antwort und trafen zum alles entscheidenden 4:1-Schlussresultat. Erneut ein sehr guter Auftritt der jungen Schattdorfer Ea-Junioren, welcher ihnen den vierten Sieg im vierten Spiel bringt. Nächste Woche gehen sie dann für fünf in Serie. Ihr Gegner wird der FC Obergeissenstein sein.

Spitzenkampf vor Spitzenkampf

In der zweiten Stärkeklasse geht es spannend zu und her. Die Schattdorfer Ba-Junioren befinden sich mit zwei weiteren Teams, Ägeri und Kriens,  mitten im Aufstiegskampf. Letzte Woche konnten sie mit dem Sieg gegen den SG Buochs-Stans einen starken Gegner hinter sich lassen. Von der ersten Sekunde an wollten sie im Spitzenkampf gegen den punktgleichen Gegner den Ton angeben. Dies gelang eindrucksvoll, lagen sie doch bereits nach sechs Minuten und zwei schnell vorgetragenen Angriffen mit 2:0 in Führung. Kurz darauf konnte dank einer Schattdorfer Unkonzentriertheit in der Abwehr der Stürmer des SG Buochs-Stans nur mit einem Foul im eigenen Strafraum gestoppt werden. Der Schiedsrichter gab den Elfmeter und mit etwas Glück konnte der Gast zum 2:1 aufschliessen. In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit kontrollierten die Urner das Spielgeschehen, ohne aber wirklich zu überzeugen. Das Resultat blieb so bestehen. In Hälfte zwei war der FCS weiterhin Tonangebend und setzte ihren Gegner immer mehr unter Druck. Mit zwei Weitschüssen und einem Zwischenstand von 4:1 war das Spiel dann relativ früh bereits vorentschieden. Das Geschehen in der kompletten zweiten Hälfte fand praktisch nur in der Hälfte von Buochs-Stans statt. Kurz vor Schluss konnte das Team von Roger Zurfluh und Markus Baumann von einem Fehler der Gäste profitieren und das Tor zum Schlussresultat von 5:1 erzielen. Dies gibt ihnen einen guten drei-punkte Vorsprung auf Buochs-Stans und Tabellenweise stehen sie punktgleich mit dem erstplatzierten Ägeri auf Platz zwei. Nächsten Sonntag kommt es dann zum Showdown in Ägeri. Wer dieses Spiel in der drittletzten Runde gewinnt, macht einen grossen Schritt in Richtung Aufstieg.