user_mobilelogo

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt in der 1. Cuprunde gegen den SK Root mit 6:2. Die Partie verlief aber keineswegs bloss in eine Richtung. Bei Ablauf der regulären Spielzeit stand es noch 2:2 Unentschieden. Erst in der Verlängerung vermochte die Trovatelli-Elf das Aufeinandertreffen mit den Luzerner endgültig für sich zu entscheiden.

 

So deutlich wie es das Resultat es erahnen lässt, war die Partie während der regulären Spielzeit keineswegs. Zwar vermochte Schattdorf durch einen Kopfball von Stefan Aschwanden (16. Minute) und einen souverän verwandelten Handspenalty von Driton Hoxha (51.) zweimal in Führung zu gehen, doch Gastgeber Root wusste beide Male mit einer Antwort aufzuwarten. Zuerst war es Elhami Nazifi, der – wenn auch regelwidrig in Maradona-Manier mit der Hand – eine Hereingabe von Miro Schenk in die Maschen lenkte, danach Kevin Fuchs, der mit einem tückischen Freistoss-Aufsetzer Raphael Imhof ins Leere greifen liess. Chancen auf den Matchball hatten in der Folge beide Teams. Auf Seiten der Urner war es Driton Hoxha, der es verpasste, seinen Sololauf im Strafraum rechtzeitig abzuschliessen. Auf Seiten der Rooter war es Milojicic, der alleine vor FCS-Keeper Imhof nicht zu reüssieren vermochte.

Hoxha und Aschwanden Men-of-the-Match

Auch in der Verlängerung gestaltete sich die Partie zu Beginn ziemlich offen. Auf beiden Seiten zeigten sich die Offensivakteure als wirblige Aktivposten, wobei Kevin Fuchs mit einem Kopfball aus fünf Metern (95.) die wohl beste Chance hatte. Dennoch war es wiederum die Trovatelli-Elf, die das Skore als Erste in Bewegung setzte. Driton Hoxha verwertete alleine vor Keeper Haas mühelos zum 3:2. Und Hoxha hätte in der 105. Minute beinahe die Vorentscheidung Herbeigerufen. Doch Haas spekulierte goldrichtig und parierte den platziert getretenen Foulelfmeter gekonnt. Allerdings setzte die 105. Minute bei Root nicht unbedingt neue Kräfte frei. Denn der bereits gelb verwarnte Kälin kommentierte den Penaltyentscheid des Unparteiischen derart harsch, dass er vorzeitig unter Dusche geschickt wurde. In Unterzahl vermochte Root nun nicht mehr genügend Paroli zu bieten: Aschwanden (110.), Hoxha (112.) und Simon Gamma (119.) sorgten mit ihren weiteren Treffern für den zwar etwas zu hoch ausgefallenen, dennoch aber verdienten Sieg.

SK Root – FC Schattdorf 2:6 n.V. (1:1, 2:2)

Unterallmend.– 150 Zuschauer.– SR Aschwanden.– Tore: 16. Aschwanden 0:1, 23. Nazifi 1:1, 51. Hoxha (Handspenalty) 1:2, 74. Fuchs 2:2, 101. Hoxha 2:3, 110. Aschwanden 2:4, 112. Hoxha 2:5, 119. Simon Gamma 2:6.

SK Root: Haas, Wymann, Kälin, Becic, Lienhard (69. Bächler), Henseler, Theiler, Schenk, Bachmann (78. Milojicic), Nazifi (82. Ganaj), Fuchs.

FC Schattdorf: Imhof, Marco Gisler, Bomatter, Aschwanden, Stampfli, Simon Gamma, Hoxha (113. Fabio Gisler), Arnold, Gyapong (60. Senn), Kevin Gamma, Scheiber (97. Gick).

Bemerkungen: 105. Gelbrot Kälin. 105. Haas hält Foulpenalty von Hoxha.