user_mobilelogo

Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf gewinnt gegen den FC Sins mit 2:1. Rot-Schwarz war besonders in Hälfte die tonangebende Mannschaft, schaltete danach aber einen Gang zurück und kassierte prompt den Ausgleichstreffer. Mit viel Engagement und Selbstvertrauen verdiente sich die Trovatelli-Elf den Sieg dann aber doch noch: Paul Arnold sicherte seinen Farben den überaus wichtigen Sieg mit einem Distanzschuss.

Die Erleichterung war den Spieler und den zahlreich mitgereisten Fans nach Spielende ins Gesicht geschrieben. Einerseits waren da die vier in Folge verlorenen Meisterschaftsspiele, die merklich am Selbstvertrauen nagten. Andererseits die nervenaufreibenden Schlussminuten, in denen Rot-Schwarz nochmals so richtig zittern musste. Denn als Gabriel Gabriel in der 90. Minute seinen stramm getretenen Elfmeter von Sins-Keeper Leuthard über die Querlatte lenken sah, leckte das Heimteam nochmals Blut. Der FC Sins rannte nun nochmals mit Mann und Maus nach vorne und versuchte mehrmals, über ihre schnellen Flügelspieler in Richtung des Schattdorfer Gehäuses zu gelangen. Doch die Urner verteidigten ihr Revier gekonnt und zitterten sich so verdientermassen zum lang ersehnten Vollerfolg.

Führungsausbau zweimal verpasst

Dass Schattdorf nochmals zittern musste, hätte aber durchaus vermieden werden können. Denn nach beiden Führungstreffern verzeichnete Rot-Schwarz mehrere gute Möglichkeiten, um die Führung auf zwei Zähler auszubauen. So fanden nach der erstmaligen Führung durch Robin Mahrow weder der Kopfball Stefan Aschwandens (28. Minute) noch der Abschluss von Lukas Zberg (34.) den Weg ins Tor. Beinahe wäre Sins dadurch bereits vor dem Pausentee noch zum Ausgleichstreffer gelangt. Doch der alleine am zweiten Pfosten postierte Matthias Müller köpfelte ins Aussennetz. Erfolgreicher zeigte sich dann Jeremias Würsch. Als er in der 75. Minute wuchtig zum Kopftball stieg, verbuchte die Elf von Miodrag Dedic den Ausgleich doch noch. Schattdorf schien dadurch aber nur für ganz kurze Zeit in altes Fahrwasser zu geraten. Vielmehr raffte sich Rot-Schwarz nochmals auf und brachte mit dem Weitschuss Paul Arnolds das Skore verdientermassen ein zweites Mal in Bewegung. Schattdorf hätte die Partie in der Folge entscheiden müssen, doch weder Kilian Enz noch Gabriel Gabriel mit dem eingangs erwähnten Elfmeter vermochten frühzeitig füreinen ruhenden Pulsschlag zu sorgen.

Arnold Paul

Torschütze zum 1:2 Paul Arnold