user_mobilelogo

rb. Die 1. Mannschaft des FC Schattdorf spielt gegen den Abstiegskandidaten FC Sins 2:2 Unentschieden. Nach einer starken Startphase baute das Heimteam mit zunehmender Spieldauer stark ab und musste am Ende gar mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Der Beginn in die Nachholpartie gegen den FC Sins – das ursprünglich angesetzte Samstagsspiel konnte witterungsbedingt nicht durchgeführt werden, auf dem Kunstrasen Grundmatte lagen damals über 20cm Schnee – gelang dem Heimteam wie gewünscht. Bereits nach neun Minuten nickte Franco Heinzer nach einem Freistoss von Philipp Zurfluh zum Führungstreffer in die Maschen. Auch in den Folgeminuten hatte Schattdorf das Geschehen weitgehendst im Griff und liess den abstiegsbedrohten Aargauern kaum Möglichkeiten zu. Mit zunehmender Spieldauer offerierte die Hürlimann-Elf dem FC Sins aber vermehrt Standardsituationen und mit einem Abstimmungsfehler in der Schattdorfer Abwehr in der 18. Minute entgegen dem Spielverlauf gar den Ausgleich.

Weil aber auch der Sinser Hintermannschaft in der 41. Minute ein grober Schnitzer unterlief und Ramon Scheiber nur noch ins verwaiste Tor einzuschieben brauchte, stellte Schattdorf den Vorsprung wieder her.

Und dennoch: Das Heimteam hinterliess einen zwiespältigen Eindruck. Da und dort waren zwar gute Ansätze zu verzeichnen, zumeist fehlte aber der für Zählbares nötige Spielwitz.

Sins näher am Sieg

Auch in der zweiten Hälfte vermochte Schattdorf nicht zu überzeugen. Nur gerade drei Minuten nach Wiederbeginn spielte sich die Schattdorfer Hintermannschaft das Leder derart ungenügend zu, dass Antonio Lineras regelrecht um seinen zweiten persönlichen Treffer gebeten wurde. Und ab der 50. Minute war Sins gar das bessere Teams, das mit mehreren Hochkarätern beste Möglichkeiten hatte. Entweder scheiterte Sins jedoch am mirakulös parienden Livio Mahrow oder am Aluminum. In jedem Fall aber hätte sich Schattdorf nach Spielschluss kaum darüber beschweren dürfen, hätte Sins noch den dritten Treffer erzielt.

Leistungssteigerung erforderlich

Unentschieden und schwache Leistung hin oder her: Lange Zeit zum Grübeln besteht für Schattdorf nicht. Bereits am Samstag empfangen die Urner den nächsten Meisterschaftskontrahenten auf dem heimischen Kunstrasen Grundmatte. Dass dabei eine Leistungssteigerung erforderlich ist, scheint offensichtlich. Denn derart statisch, uninspiriert und zurückhaltend wird Schattdorf dem spielstarken SC Obergeissenstein selbst mit Glücksgöttin Fortuna kaum Paroli bieten können.

FC Schattdorf – FC Sins 2:2 (2:1)
Grundmatte. 180 Zuschauer. Tore: 9. Heinzer 1:0. 18. Linares 1:1. 41. Scheiber 2:1. 48. Linares 2:2. FC Schattdorf: Livio Mahrow; Häfliger, Bomatter, Heinzer, Zurfluh; Noel Gisler (70. Lindauer), Arnold, Wyrsch, Joachim Gisler (75. Philipp Gisler), Robin Mahrow (63. Livio Gisler); Scheiber. FC Sins: Kohler; Alex Niederberger, Kalt (80. Würsch), Sandro von Flüe,