user_mobilelogo

Das Wetter am vergangenen Samstag war sinnbildlich für die Leistung der ersten Mannschaft des FCS. Bei regnerischen Verhältnissen gingen die Urner beim Leader in Emmenbrücke gleich mit 1:5 unter. Folglich steht fürs kommende Heimspiel Wiedergutmachung auf dem Programm. Leicht wird dies gegen den Tabellenzweiten aus Rotkreuz aber nicht werden.

Wyrsch Patrick

Foto: Patrik Wyrsch und seine Teamkollegen stehen vor der nächsten schwierigen Partie.

Dies sieht auch Patrik Wyrsch so: «Rotkreuz ist eine spielstrake Mannschaft, da muss jeder von uns an seine Leistungsgrenze kommen, damit wir eine Chance haben.» Die Stärke der Zuger bekam die Mannschaft von Martin Hürlimann und Bernhard Scheiber bereits im Herbst zu spüren. Bei der Auswärtspartie in Rotkreuz blieben die Urner harmlos und mussten schlussendlich gar mit einer 1:6 Niederlage vom Feld. Grund genug für eine Revanche. «Wir haben sicherlich noch eine Rechnung offen. Auch die enttäuschende Leistung am vergangenen Wochenende motiviert uns zu einer deutlichen Reaktion», erklärt der FCS Mittelfeldspieler Wyrsch. Auch wenn die Rot-Schwarzen noch immer im sicheren Tabellenmittelfeld platziert sind, wäre ein Achtungserfolg gegen die starken Rotkreuzer der perfekte Auftakt in den Saisonabschluss. Wie immer hofft die ganze erste Mannschaft auf die Unterstützung ihrer Anhänger. Anpfiff ist wie gewohnt um 18.00 Uhr in Schattdorf.